7

Du bist nicht was du denkst

Steffen Volk 12. Juli 2012

In meiner „neuen Freiheit“ habe ich eine Menge Zeit nachzudenken.

Das Komische ist, dass ich manchmal sehr unsicher in die Zukunft schaue und das obwohl ich mir sicher bin, dass alles gut wird.
Die Tatsache das ich meine Komfortzone verlassen habe, Entscheidungen getroffen habe und jetzt keine Ahnung habe was passieren wird macht die Sache ab und zu nicht ganz leicht.

Auf der einen Seite ist es ein sehr schönes Gefühl, auf der Anderen machen meine Gedanken diese Erfahrung nicht immer so angenehm, was mich aber jetzt gar nicht so sehr wundert, denn ich hatte diese Gefühl die letzten 10 Jahre nicht.
Also muss ich mir jetzt überlegen was es denn bedeutet das ich diese Unsicherheit habe und wie ich damit umgehe. Durch Zufall habe ich einen interessanten Artikel über genau dieses Thema gefunden.

Der Artikel hat mir ehrlich gesagt ziemlich die Augen geöffnet und ich will die Inhalte gerne aufschreiben und mit dir teilen.

Ich bin die ganze Zeit davon ausgegangen, dass der ständige Dialog in meinem Kopf mein „Ich“ ausmacht. All die Gedanken die ich die habe und die ich nicht bewusst steuern kann sind die Summe aus den Erfahrungen die ich bisher im Leben gemacht habe.

Wenn man aber betrachtet, dass das Leben nicht mehr ist als Erfahrungen die vorbei gehen und Gedanken eben eine weitere Art sind die Welt wahrzunehmen, wird die Sache einfacher. Gedanken sind also nicht wichtiger als Riechen, Schmecken, Sehen oder Hören. Wie jede andere Erfahrung auch nehme ich Gedanken wahr, verarbeite sie und lasse sie ziehen.

Jetzt hast du vielleicht oft das Gefühl das du „gegen“ deine Gedanken ja nichts machen kannst. Wenn du aber Gedanken genau so bewertest wie z.B. etwas das du siehst, dann hast du jederzeit die Kontrolle. Nach dem Prinzip: Sehen – Bewerten – Reagieren

Die Lösung ist: Reagiere nicht sofort! Geh nicht davon aus das alles sofort genau so ist wie in deinem Kopf. Nimm es wahr, bewerte es und reagiere dann. So entscheidest du welche Gedanken für dich sinnvoll sind und welche nicht.

Mir persönlich hat das ziemlich geholfen und ich hoffe, dir hilft es auch.

Love,

Steffen

 

 

 

 

Steffen Volk

Steffen Volk

Ich bin Redner, Schreiber, Träumer, kleiner Junge und Freigeist.

Mein Ziel ist es, das Abenteuer zu einem glücklichen, unkonventionellen und erfüllenden Leben für mich zu dokumentieren und für andere zugänglich zu machen.

Ich will analysieren, motivieren und Dich dabei unterstützen Deine eigenen Entscheidungen zu treffen. Dabei sehe ich mich als "truth-teller". Ich sage dir wie es ist. Ehrlich, ungeschönt, persönlich und mit einem Mehrwert für dich.

Alles was ich schreibe beruht auf eigenen Erfahrungen, Ideen, Gedanken, Erfolgen und Niederlagen und nicht zuletzt aus den Geschichten die das Leben schreibt.

Alle Beiträge von Steffen - Zu Steffens Webseite

  • Brodanizer

    Jaja – das so genannte Ego…

    “The greatest con, that he ever pulled… was making you believe… that he is you.”
    Das ist ein Zitat aus dem Film Revolver von Guy Ritchie, wo es genau darum geht.
    Auch interessant in der Richtung sind sicherlich die Ansichten von Eckhart Tolle (The Power of Now, diverse Videos auf Youtube).

  • Marcel

    Or for those who want to follow the white rabbit who has already left his footsteps here ought dare a gaze in a field called Non-Duality. From it derives Eckart Tolle, the film Revolver and Co. there ideas and concepts and talk about which can be even find in many religions like in Hinduism which is called Advaita, in Islam -> Sophism..

    But just again that are all concepts and be used as so called pointer to point to our true-self which we already are yet not can see due to our obscured mind.

  • You know who…..

    Ok, Sarkassmus ist nicht jedermanns Sache. Sorry. Ich bin weder ganz groß noch unzufrieden mit mir selbst. Eigendlich ist es ja auch sinnlos mich hier über jemandes Lebensplanung oder was auch immer er dafür hält zu mokieren. Der einzige Grund, warum ich das überhaupt mache, ist einfach der: Ich halte dieses ganze Pimp-you-personality blabla für Mumpitz. Das ganze geseiere von wegen Sei du selbst, halte inne, denk nach, verlasse deine Komfortzone. Ist doch schwachsinn. Nicht es zu sagen, denn es entspricht ja schon irgendwo den Tatsachen, sondern so zu tun, als hätte man das Rad neu erfunden, indem einfach der Kern der aussage mit all diesem Teifschürfenden nonsens vollgestopft wird. Aber jeder nach seiner Fasson.

    • SteffenVolk

      Sarkasmus ist angebracht, zumindest in einer respektvollen Art und Weise, die bei deinem Post mMn gefehlt hat. Es ist natürlich einfach, seinen geistigen Erguss anonym auf einem Blog abzuladen. Ich persönlich denke ja: Wenn ich nix sinnvolles zu sagen habe, dann sag ich lieber nix.

      Im Endeffekt wollte ich nur sagen, du hast Recht. Den ganzen Kram einfach zu erzählen und nix davon umzusetzen ist sinnlos. Sollte ich allerdings nur eine einzige Person (neben mir) dazu bringen ein paar Dinge auszuprobieren, dann hat sich das für mich schon gelohnt. Und wenn nicht, dann blogge ich trotzdem gerne. :)

  • Keks

    wer auch immer you know who ist… dein Beitrag, hat es absolut gebracht… ich hoffe der eigene sarkasmus verursacht dir nicht sodbrennen. erbärmlich.. die dinge die einen anderen beflügeln und sicher niemandem schaden wenn sie nicht sogar eventuell ander beflügeln, und wenn sei es drum.. kleinzureden, ist in meinen Augen sehr klein. Kleiner als dieser Blog sein kann in mit strenger Kritik je sein kann.. Selbstaufwertung durch Abwertung anderer, mehr nicht.. anscheinend hast du nicht verstanden, was ich auf dieser Seite verstanden habe bereits beim Lesen von nur einigen Texten – es geht nicht um Perfektion – es geht darum sich auszudrücken und anderen Mut zu machen, das ebenfalls zu tun! Anregungen mehr nicht – und selbst wenn du es auf einen Glückskeks kleinreden magst – bitteschön. Jedem sein eigenes Keks.. Ich gönn mir jetzt einen – solltest du auch mal versuchen. Genuss anstatt Verdruss! ;) Ist gesünder..

    • SteffenVolk

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Haters gonna hate. Es gibt halt einfach genug Idioten, und immer wieder entdeckt man zwischendrin nette Menschen. Wie dich. :)

  • Keks

    und da es nicht um Perfektion geht im Leben, lass ich den Schreibfehler ebenfalls in meinem vorigen Post stehen.. Wohl bekomms!

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!